Member-Bereich

News

60 Jähriges Firmenjubiläum

60 Jahre in einer Firma, wer kann das schon von sich behaupten?

 

Unser Martin de Witt z.b.

Am 01.04.1956 trat er als 14 Jähriger "Bub" seine Ausbildung zum Tankwart in der Firma Carl Büttner an.

Bis heute ist Martin immernoch bei uns tätig. Die meisten Kunden kennen ihn von unserem Schiff "Gretje", wo er als Matrose dient.

GEMEINSAM sind wir STARK: Carl Büttner & Jantzon

Dezember 2013  Beim Leeraner Mineralölhändler freut man sich, dass mit Karl-Heinz Jantzon ein weiterer Gesellschafter eingetreten ist.

Die Partnerschaft mit dem erfahrenen Mineralölhändler, aus dem Aral Vertriebs-Unternehmen Jantzon & Hocke KG in Sulingen, ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft unseres Mineralölhandels.

Seitdem 01.01.2014 handeln wir Mineralöle unter der Firma Carl Büttner & Jantzon Handel und Energie GmbH. Unseren Kunden und Lieferanten stehen alle bekannten Mitarbeiter auch in Zukunft weiterhin gerne zur Verfügung.


C.B. spendet 1.100€ nach Tag der offenen Tür

Am 9. März 2013 blickte man bei Carl Büttner auf die Gründung vor 157 Jahren zurück. Die Leeraner Carl Büttner Mineralöl-GmbH feierte den Gründungstag mit einem Tag der offenen Tür auf dem Betriebsgelände. Den Reinerlös von 1.100€ spendete der heimische Energielieferant dem Elternverein für krebskranke Kinder und ihre Familien in Ostfriesland und Umgebung e.V.

Viele Besucher nutzen den Tag der offenen Tür um sich über den Service von Carl Büttner zu informieren. Der unabhängige Lieferant versorgt die Region mit Energie. Dabei agiert das bodenständige Handelshaus bis heute konzernunabhängig. Die Geschichte der C.B. Gruppe begann schon vor dem Zeitalter der Nutzung von Mineralöl.  Bereits im Jahre 1856 legte der damals 25-jährige Carl Diedrich Büttner den Grundstein für die Aktivitäten unter dem C.B. Banner. 

Die Mitarbeiter des Unternehmens sorgten für die Beköstigung der Gäste und verzichteten für den Tag auf ihren Arbeitslohn. Die Sängerin Bianca Kusche sang gemeinsam mit ihrem Vater. So kamen 1.100€ für den Elternverein zusammen.

 

Viele nutzten die Gelegenheit zu einem Rundflug.
Die C.B. Lagerhalle wurde zum Imbiss.
Messestände gab es im Schmierstofflager, sowie in Zelten und auf dem Gelände.

Neues Bunkerboot "Aue" übernommen

Dezember 2012 - Das Unternehmen Carl Büttner Mineralöl hat in dieser Woche ein weiteres Bunkerboot zur Versorgung norddeutscher Häfen übernommen. Die „Aue“ wurde dazu vom Hamburger Hafen nach Leer verlegt.

Das Tankmotorschiff „Aue“ wurde in Hamburg gebaut und war auch in den letzten Jahren im Hamburger Hafen stationiert. Die Leeraner Carl Büttner Mineralöl-GmbH hat das Boot nun übernommen und nach Ostfriesland geholt.

Das Schiff fasst rund 250.000 Liter und wird als Bunkerboot Schiffe mit Kraftstoffen versorgen. Mit der „Aue“ besteht die Carl Büttner Flotte zukünftig aus vier Booten. Die Fahrzeuge versorgen Häfen in Ostfriesland und dem Emsland, sowie in Bremen und Wilhelmshaven.

Carl Büttner schafft neue Arbeitsplätze und investiert in Fahrzeuge

Juni 2012 -  Die Carl Büttner Mineralöl-GmbH investiert in neue Tankwagen und stellt weitere Mitarbeiter ein. Drei zusätzliche Fahrzeuge liefern jetzt Heizöl und Diesel an Kunden im Nordwesten. 

Bei Carl Büttner Mineralöl sorgt man für Nachschub mit Kraftstoff an Tankstellen oder Heizöl in den heimischen Heizungen. Dazu laden die Tankzüge des Leeraner Mineralölhandels in norddeutschen Raffinerien und verteilen die Ware in der Region. 

In dieser Woche wurde der Fuhrpark beim ostfriesischen Mineralölhandel um drei neue Tankwagen verstärkt. Mit den modernen Fahrzeugen werden Kunden mit Dieselkraftstoff und Heizöl beliefert. 

Die Tankwagen verbessern auch die Belieferung der Premiumkunden, die Quantum Diesel und Quantum Heizöl einsetzen. Quantum Additivpakete optimieren die Öle für mehr Leistung und geringere Kosten. Die neueste Fahrzeuggeneration bei CB mischt das jeweilige Additiv für Carl Büttner Premiumkunden automatisch zu.

Carl Büttner setzt auf CO2-Reduzierung durch Biodiesel

Mai 2011 - Carl Büttner setzt seit vielen Jahren auf Biodiesel als umweltfreundlichen Kraftstoff in ihren Lkw. Die Hochschule Emden / Leer ermittelte jetzt eine hohe CO2-Einsparung in der Büttner Flotte.

Seit über zehn Jahren setzt man bei der Carl Büttner Mineralöl-GmbH fast ausschließlich auf den Einsatz von Biodiesel als Kraftstoff für die eigene Tankwagen Flotte. In einem Projekt mit dem Emder Institut für Umwelttechnik (EUTEC) erhielt das Unternehmen Carl Büttner nun erstmals Zahlen zu ihrer Kohlenstoffdioxid (CO2) Bilanz.

Das EUTEC-Institut der Hochschule Emden / Leer ermittelte dazu die CO2 Emissionen die durch den Transport mit Tankwagen und Tankschiffen des Unternehmens entstehen. Die Ergebnisse stellte der Direktor des EUTEC-Instituts Prof. Dr. Sven Steinigeweg nun in einem Abschlussbericht vor.

In dem Projekt konnte festgestellt werden, dass durch den Einsatz von Biodiesel – anstelle von mineralischem Diesel - jährlich rund 3000 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Zum Vergleich: Die gleiche Menge CO2 wird jährlich durch rund 270 Bundesbürger oder 180 Privathaushalte verursacht.

Der von Carl Büttner eingesetzte Biodiesel stammt aus kontrollierter nachhaltiger Produktion. Damit ist sichergestellt, dass der verwendete Biokraftstoff nicht auf Kosten von Mensch und Natur erzeugt wird. Gleichzeitig ist mit nachhaltig produziertem Biodiesel gewährleistet, dass die Nahrungsmittelversorgung nicht gefährdet wird und keine Monokulturen entstehen.

Carl Büttner wurde 1856 in Leer gegründet und handelt mit Kraft- u. Heizstoffen. Seit 1995 gehören auch Produkte der Oleo-Chemie zur Handelspalette bei Büttner. Das Unternehmen ist auch Partner vieler BGA u. BHKW und liefert dort Biomasse, Heizöl und Schmierstoffe.

System für nachhaltige Biotreibstoffe

Mai 2011 - Aktuell steht der Raps wieder auf den Feldern. Die Pflanzen blühen in einem kräftigen gelb und aus ihnen wird nach der Ernte Rapsöl gewonnen. Seit diesem Jahr bekommt die Ernte erstmals einen so genannten Nachhaltigkeitsnachweis.

Die deutschen Landwirte haben im letzten Herbst auf etwa 1,5 Mio. Hektar Raps ausgesät. Im Sommer wird der Raps geerntet und aus den Samenkörnern der Pflanze das Rapsöl gewonnen. Um dieses Pflanzenöl dann auch als Rohstoff für Biodiesel verwenden zu können, ist seit diesem Jahr ein so genannter Nachhaltigkeitsnachweis erforderlich.

Eine dieser Schnittstellen in der Vermarktung nachhaltiger Biokraftstoffe ist die Leeraner Carl Büttner Mineralöl-GmbH. Die Tankwagen des Energie-Handelshauses rollen seit Jahresbeginn fast ausschließlich mit zertifiziertem Biotreibstoff über die Straßen. Jede Lieferung wird dabei in einem bundesweiten System registriert. Der Weg des nachhaltigen Kraftstoffs vom Landwirt, über Tankwagen bis zum Verbraucher ist damit lückenlos dokumentiert. Ausnahmen gibt es momentan nur bei Lieferungen in Nachbarländer, in denen ein Nachhaltigkeitssystem erst in den nächsten Monaten eingeführt wird.

Eine nachhaltige Nutzung von Bioenergie bedeutet, dass sie nicht auf Kosten von Mensch und Natur erfolgt. Die Regelungen wurden vor allem zum Schutz der Regenwälder eingeführt. Denn das heimische Rapsöl konkurriert beispielsweise auch mit Palm- und Sojaöl aus Asien und Amerika. Mit dem neuen System ist die Erzeugung ökologisch sinnvoller Energie gewährleistet.

Einführung von E10 bei Carl Büttner

März 2011 - Bei Carl Büttner beginnt man mit der Auslieferung der neuen Kraftstoffsorte E10. Autofahrer sollten jetzt prüfen, ob ihr Fahrzeug den neuen Kraftstoff verträgt. Für ältere Fahrzeuge steht eine Alternative an der Tankstelle zur Verfügung. 

E10 ist ein schwefelfreier Kraftstoff für Ottomotoren, welcher bis zu 10 Volumenprozent Ethanol enthält. An den Carl Büttner und multi Tankstellen wird E10 als „Super E10" in den nächsten Wochen eingeführt werden. An den Tankstellen steht dann eine Liste zur E10-Verträglichkeit zur Einsicht zur Verfügung.

Für Autos, die E10 vertragen, stellt der neue Sprit kein Problem da. Allerdings gibt es noch Fahrzeuge die nicht für E10 freigegeben sind. Diese dürfen nicht mit E10 betankt werden. Für diese Fahrzeuge ist weiterhin eine alternative Sorte mit maximal fünf Prozent Ethanol vorgesehen. Bei Carl Büttner empfiehlt man, den Fahrzeughersteller die E10 Verträglichkeit seines Autos bestätigen zu lassen.

Bei Carl Büttner in Leer ist man seit dem letzten Jahr auf die Einführung von E10 vorbereitet. In diesem Jahr wird die Tankzugflotte des Mineralölhandels den neuen Kraftstoff erstmals laden und an Kunden im Nordwesten verteilen. Büttner erhält den Ottokraftstoff aus norddeutschen Mineralölraffinerien.

DAT Liste mit Fahrzeug-Freigaben downloaden: http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf 

Neue Diesel-Tankstelle in Leer

Januar 2011 – Im Westen von Leer stellte Carl Büttner eine neue Tankstelle fertig. Der Dieselzapfpunkt steht an der Konrad-Zuse-Straße.

Die Konrad-Zuse-Straße ist Teil eines neuen Gewerbegebietes entlang der Deichstraße am Stadtausgang von Leer. Die Carl Büttner Mineralöl-GmbH hat dorthin ihren Hauptsitz verlegt. Aus dem Neubau heraus steuert der Energiehandel seine Tankwagen und Bunkerboote. Für die Straßentransporte ist das neue Betriebsgelände ideal. Das Areal bietet ausreichend Platz für die Tankwagen und der nächste Autobahnanschluss ist nur einen Kilometer entfernt.
Zum Neubau zählt auch eine Dieseltankstelle mit AdBlue®. Die Zapfsäulen können von Pkw und Lkw rund um die Uhr angefahren werden. Damit lassen sich auch für den privaten Autofahrer die günstigen Preise der Betriebstankstelle nutzen. Die Bezahlung erfolgt ganz einfach per EC-Karte und für Geschäftskunden gibt es eine Tankkarte. Diese Karte wird auch an fünf weiteren Stationen in Ostfriesland akzeptiert. Dazu zählt auch der multi Tankstellenneubau der erst vor wenigen Wochen im Süden der Stadt fertig gestellt wurde.

Mit der neuen multi Tankstelle am Südring entstand eine große Tankstelle direkt am multi Ostfriesland-Center. Ganze 14 Zapfsäulen stehen hier 24 Stunden zur Verfügung. Neben einer modernen Waschanlage wurde für LKW eine extra Spur mit Zapfsäulen eingerichtet. Informationen zur Tankkarte erhält man bei der der Carl Büttner Mineralöl-GmbH unter 04 91/9 27 87 - 0.

Logistik für Maersk Biofuel Test durch die Carl Büttner Mineralöl-GmbH

April 2010 - Die weltweit größte Containerschiff-Reederei Maersk testet in Zusammenarbeit mit den Niederlanden den Einsatz von Biokraftstoffen in der Seeschifffahrt. Carl Büttner übernahm dabei die Logistik von Biodiesel.

Was bei Kraftstoffen im Straßenverkehr bereits gängige Praxis ist, erhält nun auch Einzug in die Seeschifffahrt. Die Containerschiffsreederei Maersk sammelt in einer Testphase Erkenntnisse über den Einsatz von Biokraftstoffen in der Beimischung zu Bunkerölen.

Zunächst soll mit einem Beimischungsanteil von bis zu 7 Prozent Biokraftstoff zum fossilen Treibstoff begonnen werden. Carl Büttner übernahm dazu die Logistik von Biodiesel aus nachhaltigem Pflanzenanbau zum Seeschiff „Maersk Kalmar“. Der Containerfrachter bunkerte den von Büttner angelieferten Biodiesel in europäischen Häfen. 

Maersk geht davon aus, dass der Einsatz von Biokraftstoffen in der Seeschifffahrt in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird, und verspricht sich, neben Umweltschutzaspekten, zudem Vorteile im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und die Versorgungssicherheit in Zeiten schwankender Ölpreise.

Die Reederei hat sich zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen durch ihre Containerschiffe bis 2020 um 20 Prozent pro transportiertem Container zu reduzieren. Im Jahr 2009 kamen mehr als neun Millionen Tonnen Bunkeröle in der Schiffsflotte des Unternehmens zum Einsatz. Der Einsatz von Biokraftstoffen zur Emissionsminderung liegt daher nahe.